vautz mang architekten bda

Trendsportpark
Landschaftspark Niederrhein
Umgestaltung der Bergehalde "Norddeutschland"

Landschaftspark Niederrhein - Umgestaltung der Bergehalde "Norddeutschland" zum Trendsport-Park

Die Halde stellt einen, im Laufe mehrerer Jahrzehnte durch Aufschüttung geschaffenen künstlichen Eingriff in die Landschaft dar. Sie ist als solcher erkennbar und ablesbar, hierin liegt ihre Besonderheit und Qualität.
Die Morphologie der Bergehalde wird daher nicht verändert, Eingriffe werden präzise auf ausgesuchte Orte begrenzt.

Die Haldenkuppe bleibt vollständig baumfreie Wiese, die Pflege erfolgt durch Schafbeweidung.
"Stationen" für die einzelnen Trendsportarten werden schrittweise nach Erfordernis und finanziellen Möglichkeiten hergestellt. Sie sind als Kunststoff-Formteile ausgebildet und ähnlich einem Fertig-Swimming-Pool in die künstliche Topografie eingelassen, jeweils gestalterisch-funktional für die spezifische Nutzung abgewandelt.

Den Stationen zugeordnete Infrastruktur-Einheiten sind in die Halde "geschoben". Sie haben nur eine sichtbare Fassade, aus der sich Böschungskanten entwickeln, die die Sport- und Freiflächen fassen, erforderlichenfalls Tribünen bilden und ähnliches mehr.
Hohe Stangen aus Fiberglas markieren die Stationen fernwirksam und fungieren als Leuchtkörper.


in Kooperation mit Luz landschaftsarchitekten München